Kategorie » Lesung/Vortrag/Diskussion

Gioconda Belli

Nicaragua: Hasta que seamos libres - Bis dass wir frei sind
Angesichts der seit April 2018 nicht ruhenden, hochbrisanten und dramatischen politischen Situation in Nicaragua scheint es unabdingbar, die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren und die Notwendigkeit weiteren politischen Drucks auf das dortige Regime und die diktatorische Vorherrschaft Daniel Ortegas deutlich zu machen. Deshalb ist die nicaraguanische Schriftstellerin und Freiheitskämpferin Gioconda Belli erneut in Europa unterwegs, um über die aktuelle Lage Nicaraguas mit literarischen Texten, Berichten und Analysen zu informieren. Begleitet wird sie dabei von Lutz Kliche, Nicaragua-Experte und Übersetzer bedeutender Autor*innen Lateinamerikas. Im Wechselspiel mit den gesprochenen Beiträgen entfacht das Grupo Sal Duo, Aníbal Civilotti und Fernando Dias Costa, mit seiner Musik unglaubliche Lebensfreude, Kraft und Hoffnung.

Gioconda Belli war selbst von 1970 bis 1990 aktives Mitglied der Sandinistischen Nationalen Befreiungsfront Nicaraguas und setzte sich vor allem für Bildungspolitik und Frauenrechte ein. Heute steht sie der Präsidentschaft Ortegas äußerst kritisch gegenüber und lässt sich trotz der Beschuldigung als Protagonistin des Terrorismus nicht von ihrem kämpferischen Weg für ein freies Nicaragua abbringen: »Ich werde nicht sterben, ohne das befreite Land zu sehen«, verkündete sie im Frühjahr 2018.
Gioconda Belli unterstützt aktiv die nicaraguanische Asociación Madres de Abril („April-Mütter") - eine Gruppierung von Müttern der in Nicaragua ermordeten jungen Leute und Student*innen. Diese Gruppe vertritt Familien, deren Angehörige durch die staatliche Repression verletzt, verschwunden oder verhaftet worden sind. An diesem Abend wollen wir gemeinsam für die „April-Mütter" Spenden sammeln.

LUTZ KLICHE
Nicaragua-Experte und Übersetzer
MUSIK: GRUPO SAL DUO
Fernando Dias Costa und Aníbal Civilotti

Einleitung: Kurt Flecker, LT.-Präs. a. D.
Begrüßung: StR Günter Riegler
Termine
29. März 2019, 19:00 Uhr
Weitere Informationen
Eintritt frei
Reservierungen unter: kultur@gkp.steiermark.at
Veranstaltungsort/Treffpunkt