Kategorie » Grenzenlos

Partituren des Körpers

Buchpräsentation, Film und Vorträge
Irene Suchy & Susanne Kogler
Den Vogel zeigen, Stinkefinger und Winken – das Buch »Partituren des Körpers« umkreist die Geste, nicht nur im Alltag, beim Volleyball-Spielen oder Autofahren, sondern als musikalisch-künstlerische Quintessenz im zeitgenössischen Komponieren. Es geht um Musiktheater-Regie und Kinder-Erzähl-Konzerte, um Werbespots und Traktate der Theatergeschichte des 18. Jahrhunderts. Dass die Geste einerseits aus Kult und Kommunikation nicht wegzudenken ist und andererseits die Musik genauso bestimmend prägt wie der Klang, die Tonhöhe oder der Text, macht die Beschäftigung mit ihr aus musikalischer Sicht zu einer Erkenntnisquelle für Sie, unser Publikum.

Im bebilderten Band ist das Berichten über die »Partituren des Körpers« in drei Abschnitte geteilt: »Geste und Komposition« mit einem Einblick über Otto M. Zykans gestische Partituren, gegeben von Irene Suchy; »Geste und Inszenierung « mit den Forschungsergebnissen Bienerts, der seit vielen Jahren der Gestik im Melodram (18. Jh.) und in der Folge auch jener in den Opern Mozarts nachspürt. Und schließlich »Gebärden, Erzählen, Erfinden«, worin auch die Geigerin, Vokalistin und Komponistin Mia Zabelka zu Wort kommt und über »Klang (mit) Geste« erzählt. *

Ein Sachbuch muss nicht langweilig und schwer zu lesen sein, es darf aber zum Nachdenken anregen, zum genauer Schauen und im konkreten Fall natürlich auch zum Gestikulieren. Etwa dazu, den imaginären Hut zu ziehen und sich zu empfehlen. Und selbstverständlich auch das von der Bibliothek der Provinz mit einer Tuschzeichnung von Lore Heuermann am Cover versehene aufgelegte Buch.

* Ditta Rudle, Rezension für: Tanzschrift – aus Liebe zum Tanz, 4. Feber 2018.

***
Irene Suchy
www.irenesuchy.org
Dr.in phil. Mag.a art., hat Studien der Musikwissenschaft und Germanistik, Musikpädagogik und Violincello in Wien und Tokyo absolviert. Sie ist Musikredakteurin bei Ö1, Lehrbeauftragte, Ausstellungsmacherin, Dramaturgin, Librettistin und Literatin. Ihre Publikationen umfassen Monographien zu Paul Wittgenstein, Friedrich Gulda, Strasshof an der Nordbahn, Jugendmusikfest Deutschlandsberg und Otto M. Zykan. Irene Suchy ist u.a. Trägerin des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich, des Bank Austria Kunstpreises für Kulturjournalismus und des Karl Renner Preises.

Susanne Kogler
www.susannekogler.at/
Priv. Doz.in, Mag.a art., Dr.in phil., studierte Musikpädagogik, Klassische Philologie und Musikwissenschaft, Forschungsaufenthalte in Paris und Gastprofessuren an der New York City University und in Paris; sie habilitierte 2012 in Graz. 1996 bis 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wertungsforschung an der KUG, 2010 bis 2011 stellvertretende Leiterin am Institut für Genderforschung, seit 2012 Leiterin des Universitätsarchivs. Lehrtätigkeit in Wien, Graz und Klagenfurt. Zahlreiche Publikationen zur Musikgeschichte und Ästhetik des 19., 20. und 21. Jahrhunderts.
Termine
12. April 2019, 19:00 Uhr
Weitere Informationen
Eintritt frei! Anmeldung unter: kultur@gkp.steiermark.at
Veranstaltungsort/Treffpunkt